aho mitakuye oyasin
Die Oglala Lakota Nation, die Bueffelnation sind die Hueter der Erde.
Die Black Hills die heiligen Berge, Eigentum der Lakotas -
sind nicht zu
verkaufen.
Wenn ihr das untenstehende Foto genau betrachtet,
koennt ihr sehen,
dass die Black Hills eine Herzform haben.

Betrachten wir dieses nun als Ganzes, d.h. wir sind als Gast auf der
Mutter Erde, dann sind die Black Hills das HERZZENTRUM unserer
grossen Mutter.
Somit duerfte jedem klar sein, was fuer eine wichtige Botschaft
wir von unseren roten Bruedern den Oglala Lakotas zu verdanken haben,
dass sie bis zum heutigen Tag dafuer eingestanden sind und der Versuchung der amerikanischen Regierung zu widerstehen das Geld, das auf einem Konto liegt,  fuer die Black Hills zu nehmen.
Nun liegt es in unseren Haenden, in unseren Taten, ob wir zuschauen werden,
wie das Volk das das Herzzentrum der
Erde huetet, untergeht, weil sie nichts haben.
Oder ob wir aufstehen und ihnen unsere Haende reichen und sie unterstuetzen mit Allem was uns zu Verfuegung steht.
aho sunturtle woman


Ich bin der Itancan (Chef) der Oglala Lakota Band der Großen Sioux Nation und Vorsitzender der Black Hills Sioux Nation Vertrag Rat, der traditionelle Dachverband der acht Staemme der Lakota Nation.
Die Lakota Nation wartet immer noch, dass die Bestimmungen der Fort Laramie Verträge von 1851 und 1868,
die damals erstellt und bis heute noch nicht eingehalten wurden, eingetreten.

Allerdings immer eingehalten haben die Vereinigten Staaten von Amerika immer wieder versucht,
einseitig die Verträge unter Verletzung der anerkannten internationalen Normen außer Kraft zu setzen
nach dem internationalen Vertragsrecht kodifiziert.

Die Black Hills Sioux Nation Vertrag Rat handelt nach den Richtlinien des Artikels XI der US-Verfassung, bekräftigt seine Erklärung inhärenter Autorität als eine separate und eigenständige Einheit aus der 1934 Indian Reorganisation Act Regierung des Bureau of Indian Affairs in der Innenabteilung von der Regierung der Vereinigten Staaten.
Die Black Hills Sioux Nation Treaty Council verpflichtet sich, die 1851 und 1868 Fort zu wahren,
Laramie Verträge und seine "inhärentes Behörde zur Entscheidungsfindung und Führung einsetzen,
um die Integrität und unsere Rechte in diesen Verträgen zu schützen.
Die I.R.A. Regierung fungiert als Verlängerung der Vereinigten Staaten und führt seine Befehle aus.
Ihr Büro hat ein Mandat an die Lakota Bands geschickt,
damit sie einen Dialog einleiten über den Black Hills Land Claim Settlement.

Wie kann die Regierung der Vereinigten Staaten verhandeln mit I.R.A. Regierungen, die eine Erweiterung von ihr sind?
Es ist notwendig, diese Aussage aufgrund der aktuellen Diskussionen zwischen I.R.A. zur Ausgabe von Tribal Präsidenten in Bezug auf die Vereinigten Staaten Regierungen "Supreme Court Aktion zur Vergabe der Gelder für die illegale Entnahme von 1851 und 1868 aus dem Fort Laramie Vertrag Territory und andere Vertragsverletzungen.
Wir werden uns immer gegen die Annahme von Geldern für unsere heilige Land wenden.
Vor kurzem traf sich der US-Senator John Thune, Mitarbeiter um unsere Frustration mit dem I.R.A.
zu diskutieren.
Vor kurzem traf sich US-Senator John Thune mit den Mitarbeiter von der I.R.A., um ueber die Frustration zu diskutieren.
Wie die Regierungen eklatante Missachtung unserer inhärenten Autorität über Vertrag Fragen.
Ich bin 90 Jahre alt.
Ich habe den größten Teil meines Erwachsenenlebens verbracht,
für die Rückkehr unserer heiligen Er Sapa (Black Hills) zu kämpfen.
Ich möchte etwas besseres für die nächsten sieben Generationen erschaffen.
Ich möchte mit Ihnen so bald wie möglich treffen, um unsere Bedenken auszuräumen.
Bitte kontaktieren Sie Ihre Mitarbeiter und meine Verwaltungsmitarbeiter,
Natalie Hand an (605) 867-5762 für die Terminierung.
Mit freundlichen Grüßen
Chef Oliver Red Cloud Vater von Herny Red Cloud
Video von Oliver Red Cloud

 

Die Pine Ridge Reservation ist ein Indianerreservat im Südwesten des US-Bundesstaats South Dakota an der Grenze zu Nebraska. Das Reservat erstreckt sich über eine Fläche von etwa 11.000 km²
Flaeche:    8.984 
km²      (1868 bevor der Fort Laramie Vertrag unterschrieben wurde  waren es  240.000 km² ! ! !  )
Bevoelkerung:  28.700  (Jahr 2000)
Die Arbeitslosenquote in dem Reservat liegt bei 85 %, in den US-Reservaten lebten im Jahr 2002 mehr als 40 % der Familien unterhalb der Armutsgrenze.
Die Suizidrate ist etwa viermal so hoch wie der Landesdurchschnitt. Viele Familien haben weder Strom noch ein Telefon. Mit einer Lebenserwartung von 47 Jahren für Männer und nur etwas mehr als 50 Jahren für Frauen ist die Lebenserwartung der Bewohner des Reservates eine der kürzesten aller Gruppen der westlichen Hemisphäre
.

Etwa 75 Prozent der Haushalte auf Pine-Ridge sichern ihren Lebensunterhalt durch verschiedene traditionelle Formen der Subsistenzwirtschaft wie Jagd auf Kleinwild, Sammeln von Wildfrüchten, Wurzeln und Samen oder (seltener) etwas Gartenbau. Neben der Selbstversorgung werden diese Erzeugnisse auch an andere Lakota-Familien oder in den Städten um das Reservat verkauft.
Pine Ridge hat keine Industrie, Technologie und keine kommerzielle Infrastruktur,
die Arbeitsplaetze fuer die Bewohner zur Verfuegung stellen.
Es gibt keine Banken, Motels, Discounter oder Kinos.
Es gibt ein Lebensmittelgeschaeft von einer mittleren Groesse, steht fuer die gesamte
Gemeinschaft zur Verfuegung.
Die Arbeitslosenquote in dem Reservat liegt bei 85 %, in den US-Reservaten lebten im Jahr 2002 mehr als 40 % der Familien unterhalb der Armutsgrenze.
Die Suizidrate ist etwa viermal so hoch wie der Landesdurchschnitt. Viele Familien haben weder Strom noch ein Telefon. Mit einer Lebenserwartung von 47 Jahren für Männer und nur etwas mehr als 50 Jahren für Frauen ist die Lebenserwartung der Bewohner des Reservates eine der kürzesten aller Gruppen der westlichen Hemisphäre
.

Etwa 75 Prozent der Haushalte auf Pine-Ridge sichern ihren Lebensunterhalt durch verschiedene traditionelle Formen der Subsistenzwirtschaft wie Jagd auf Kleinwild, Sammeln von Wildfrüchten, Wurzeln und Samen oder (seltener) etwas Gartenbau. Neben der Selbstversorgung
werden diese Erzeugnisse auch an andere Lakota-Familien oder in den Städten um das Reservat verkauft.

 

Henry ist im 21. Jahrhundert immer noch ein Lakota Krieger,
der die gruenen
Technologien und Arbeit in die Native American Gemeinden bringt.
Er erinnert die Staemme, das sie nachhaltig leben koennen und zeigt ihnen einen Weg,
wie sie durch umfassende saubere, erneuerbare Energieanwendungen  die traditionellen Beziehungen zur Mutter Erde zurueck bekommen.
Henry sagt: “Das ist ein neuer Weg, um die alten Wege zu ehren.”

Im Jahre 1868, genau vor 148 Jahren hat mein Urgrossvater Chief Red Cloud
den Fort Laramie Vertrag unterzeichnet.
Dies war ein Pakt zwischen der Bundesregierung und den 7 Generationen der
Lakota Menschen. Chief Red Cloud sagte, dass alle Indianer zu diesem
Zeitpunkt als Gleiche mit den weissen Menschen leben wuerden.
Jetzt sehe ich meine Enkel, die 7. Generation und die Herausforderungen,
mit denen sie konfrontiert sind und ich weiss, dass wir eine neue Vision
fuer unsere Zukunft brauchen.
Die Lakotas fuehlen sich immer noch zu der alten Zeit verbunden,
als sie eine selbststaendige  Nation waren und in Harmonie mit der Natur
gelebt haben.
Alle unsere Zeremonien ehren die Kraefte der Natur:
die Sonne, der Wind und der Regen.
Viele wollen in die Zeit zurueck, wo die Natur uns unterstuetzt hat
und wir uns um das Land gekuemmert haben.
Ich versuche die Vorbilder Chief Red Cloud und andere Grossvaeter zu
folgen, sowie Crazy Horse und Sitting Bull.
Meine Rolle als Lakota Grossvater ist, in die weite Welt zu gehen,
auf alles zu achten und hoeren, um einen breiteren Blick zu erlernen.
Ich habe im 21. Jahrhundert Wege gefunden, die mit unserer Tradition
zusammenpassen und uns helfen koennen, nachhaltiger zu Leben,
unser Leben besser zu machen und auch unseren Planeten zu schuetzen.

Native Americans haben bereits ein tiefes Verstaendnis der natuerlichen
Kraefte und Energien.
Verwenden wir die Energie aus der Sonne und dem Wind – statt fossiler Brennstoffe,
dann koennen wir den Kreis unserer Zeremonien vollenden, d.h.
die alten ehren, jedoch auf eine neue Art und Weise.
Ich sehe mich als 21. Jahrhundert Lakota Krieger, der soziale Gerechtigkeit und
wirtschaftliche Entwicklung in die Native American Gemeinden durch
erneuerbare Energien bringen wird.
Henry Red Cloud

Das Haus, der Bueffel,
erneuerbare Energie:
“Ich will kein Millionaer sein”,
sagte Red Cloud.
“Ich bin nur hier fuer die naechste Generation, wie es unsere Grossvaeter fuer uns getan haben.
Auf diese Weise wird sich die Prophezeiung sicherlich verwirklichen.”
“Unsere Vorfahren hatten einen Vertrag mit der US Regierung”, erzaehlt Red Cloud.



Aber sie haben auch fuer “7 Generationen einen Pakt mit dem Schoepfer” gemacht -

sie hoerten auf eine wohlbekannte Propehzeiung, dass sie leiden werden,
wenn sie fuer ihre Nachkommen nicht den zukuenftigen Wohlstand vorbereiten.
Red Cloud wurde von seinen Grosseltern aufgezogen.
“Du kannst eine Ausbildung machen und ein begquemes Leben leben”, erinnert er sich,
was sein Grossvater zu ihm sagte, “aber wenn man ein wirklich gutes Leben haben will,
dann sollte man einige Arbeiten fuer andere Menschen erschaffen.”
“Wir verwenden das 21. Jahrhundert Material und frisieren es im Lakota-Stil”, sagte er.
“Wir erinnern uns gerade wieder an unseren alten Weg und werden wieder nachhaltiger,”
sagte Red Cloud.
“Wir hatten immer unsere Sun Dance Zeremonien.
Wir waren Krieger und wir werden unsere
Krieger Handlungen fuer die 7. Generation im 21. Jahrhundert erfuellen.”
Henry Red Cloud